Energie

Die enorme Energie des ehrenamtlichen Engagements ist im Vereinsleben die treibende Kraft - kann jedoch auch zu zerstörerischen Prozessen führen und die Vereinsarbeit lähmen und behindern.

Im Lauf der Jahre habe ich acht Vereine gegründet oder mitbegründet. Und ich habe die Höhen und Tiefen des Vereinslebens als Vorsitzender, Mitglied und Unterstützer kennen gelernt. Aus eigener Erfahrung weiß ich daher, wie gut es ist, wenn ein Außenstehender  hinzugezogen wird, der mit kritischem Wohlwollen die Arbeit und die Menschen im Verein begleitet. Oft entkrampft das schon ungemein und erleichtert das Miteinander.

Coaching

ist das Angebot für den/die Vorsitzende/n. Es ist eine sehr persönliche und intensive Beratung zu den Themen, die der Klient nennt und die ihm/ihr gerade wichtig sind. Voraussetzung ist, dass der/die Vorsitzende sich öffnet und etwas Neues lernen will.

Mediation

ist äußerst hilfreich, wenn es immer wieder Konflikte gibt, die unlösbar erscheinen. Voraussetzung ist, dass Konfliktpartner (noch) bereit sind, sich miteinander an einen Tisch zu setzen. Meist ist es einer der Konfliktpartner, und oft kann der andere im Vorgespräch überzeugt werden vom Nutzen der Mediation, sodass er sich auch zur Teilnahme bereit erklärt.

Teamentwicklung

ist angesagt, wenn der Verein an einer Schwelle steht und das Team einen Plan entwickeln will, wie es weitergehen soll. Voraussetzung ist hier, dass die wichtigsten Menschen im Verein eine solche Maßnahme wollen.

Ein ausführliches Vorgespräch wird mit den jeweils Verantwortlichen geführt. Dabei werden Ziele formuliert und ein Rahmen abgesteckt.